Glossar.

Das kleine Schönheits-ABC.

A B C D E F H K L M O P R T U V
  • Alpha-Hydroxy-Acid / AHA-Fruchtsäuren

    AHA-Frucht-Säuren werden zur Abtragung von verdickten Hornschichten und abgestorbenen Hautzellen in der Kosmetik eingesetzt. Zu ihnen zählen die Milch-, Glykol-, Wein-, Zitronen-, Mandel- und Apfelsäure. Die Säuren werden als Kur zur Verbesserung der Speicherfähigkeit der Haut, zur Hauterneuerung und somit für einen jünger und frischer wirkenden Teint verwendet. Falten und Pigmentflecken können damit reduziert werden.

  • Antioxidantien

    Antioxidantien sind natürliche Inhaltsstoffe, die unseren Körper schützen, indem sie freie Radikale neutralisieren und so dem Alterungsprozess entgegenwirken. Zu den bekanntesten Anti-Oxidantien zählen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

  • Bio-Lifting

    Lifting – ganz ohne Skalpell und Narben. Beim Biolifting wird die Durchblutung der Haut stimuliert indem hoch dosierte Wirkstoffe mit Hilfe von kleinen, unter elektrischer Ladung stehender Rollen in die Haut einmassiert werden. Elektrische Impulse aktivieren im Anschluss die Gesichtsmuskulatur, wodurch Mimikfalten gemindert werden. Bio-Lifting zählt zu den nicht-chirurgischen Anti-Aging Methoden.

  • Cosmeceuticals

    Cosmeceuticals sind Kosmetika mit medizinisch nachweisbarer Wirkung. Sie enthalten Substanzen, die aktiv auf biologische Systeme einwirken. Der Begriff setzt sich zusammen aus den englischsprachigen Worten cosmetic und pharmaceutical, im Deutschen Kosmetik und Arzneimittel. Cosmeceuticals wirken mit speziellen Substanzen auf biologische Systeme ein.

  • Dermo-Kosmetik/erin

    Dermokosmetik bezieht sich auf Kosmetika, welche auch auf dermatologischer Ebene wirken. D. h., dass sie auch unterstützend und vorbeugend bei Hauterkrankungen eingesetzt werden können. Außerdem müssen sie spezielle Qualitätsvorgaben erfüllen, die von anderen Kosmetikprodukten nicht erwartet werden. Sie sind in der Regel äußerst verträglich und oftmals sogar hypoallergen. Kosmetiker/innen, die im dermokosmetischen Bereich tätig sind, arbeiten meist mit modernen Hightech-Geräten und Cosmeceuticals (siehe dort). Diese Kombination erzielt sichtbare Ergebnisse in der Hautverjüngung.

  • DMS (Derma-Membran-Struktur)

    Pflegeprodukte, die eine DMS enthalten, haben eine ähnliche Struktur hat wie die Haut, so dass sie besonders gut von der Haut aufgenommen werden und die Hautbarriere-Funktion stärken.

  • Elastin

    Elastin ist ein Protein, das zusammen mit Kollagen für die Hautelastizität verantwortlich ist. Das Kollagen wird mit zunehmendem Alter, durch Umwelteinflüsse oder auch übermäßiges Sonnenbaden abgebaut, wodurch die Haut an Elastizität verliert.

  • Filler

    In der Kosmetik steht der Begriff Filler für Cremes, die mit Lipiden, Proteinen, Hyaluronsäure oder muskelentspannenden Wirkstoffen angereichert sind (sog. Botox-like Effekt). Die Hautzellen werden damit aufgefüllt und feine Fältchen und Linien gemildert.

  • Hauttonalterung

    Im Alter verändert sich nicht nur die Struktur der Haut, sondern auch der Hautton. Er erscheint oftmals fahl, wachsartig, leicht gelblich, fleckig und ohne Leuchtkraft. Diese Hautton-Alterung wird verursacht durch die Hornzellen an der Hautoberfläche, die mit zunehmendem Alter immer langsamer abgestoßen werden und sich verdichten bzw. verhärten. Dadurch wird die Haut deutlich schlechter durchblutet und der Stoffwechsel lässt nach. Stellenweise steigt die Melaninproduktion, was dann zur Entstehung von sog. Altersflecken (siehe dort) führt.

  • Hyaluronsäure

    Hyaluron-Säure (auch Hyaluronan) ist ein Polysaccharid, das von Natur aus im menschlichen Bindegewebe vorhanden ist. Sie unterstützt das Zellwachstum, bindet große Mengen an Wasser und ist für die Glätte, Geschmeidigkeit und Elastizität der Haut verantwortlich. Im Alter nimmt der Anteil der körpereigenen Hyaluronsäure ab, wodurch die Haut an Elastizität und Feuchtigkeit verliert und es zur Entstehung von Fältchen kommt.

  • Hydrolage

    Hochwertige Vliese aus fast 100% Kollagen werden bei der Hydrolage-Methode hauchdünn auf die Haut gelegt und mit warmem Gips anmodelliert. Das Kollagen und und die zusätzlich aufgetragenen Wirkstoffkonzentrate können so optimal in die Haut eindringen und ihre Wirkung entfalten. Die Feuchtigkeitsdepots der Haut werden aufgefüllt und Regenerationsprozesse in Gang gebracht. Durch diese Behandlung werden Fältchen und Linien sichtbar geglättet.

  • Kollagen

    Das hauteigene Strukturprotein Collagen ist ein wesentlicher Bestandteil des Bindegewebes und der Haut, wo es für Elastizität und Spannkraft verantwortlich ist. Im Laufe der Jahre verändert sich die Kollagenstruktur und die Haut verliert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen.

  • LDM® MEDICAL-SPA

    LDM bedeutet lokale dynamische Mikromassage und ist eine neue und einzigartige Technologie auf der Basis von Ultraschallwellen. Das Zauberwort für ein gesundes und schönes Hautbild heißt „Balance“. Ist das Gleichgewicht zwischen Auf- und Abbau im Bindegewebe gestört, so kommt es zu Hautalterung und einer müder aussehenden, schlaffen Haut. LDM® hilft den Balance-Zustand im Gewebe wieder herzustellen. Das Ergebnis – eine gesunde und schöner aussehende Haut.

  • Medical Beauty

    Medical Beauty ist die Schnittstelle zwischen medizinischen und kosmetischen Schönheitsbehandlungen. Im Gegensatz zur ästhetischen Chirurgie werden hier keine invasiven (gewebsverletzenden) Verfahren angewendet, d.h. es wird auf Skalpell und Nadel verzichtet. Zum Bereich Medical-Beauty gehören zahlreiche Anti-Aging-Methoden, aber auch diverse Therapien gegen unreine und ungleichmäßige Haut.

  • Mikrodermabrasion

    Als Mikrodermabrasion wird die mechanische Entfernung der oberen Hautschichten durch feinste Mikrokristalle bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein sanftes und kontrollliertes Peeling. Unter einem Vakuum werden mit Hilfe eines speziellen Peelingkopfes Mikrokristalle über die Haut geführt und so überschüssige Hautschüppchen entfernt. Diese hautschonende Methode ist für eine Vielzahl von Hautproblemen geeignet. Durch die mitteltiefe Hautabtragung werden Fältchen geglättet, Poren verkleinert, Narben (auch Aknenarben) und Pigmentflecken ausgeblichen und das Hautbild in seiner Gesamtheit gestrafft und gefestigt. Auch sonnengeschädigte Haut kann sich optimal regenerieren. Im Bereich der Hautverjüngung wird die Microdermabrasion als vorbereitende Maßnahme zu anderen Therapien, z.B. einer Faltenunterspritzung, angewendet. Die Haut ist nach einer Microdermabrasion besonders aufnahmefähig für Wirkstoffe, daher ist hier die Auswahl der richtigen Pflegeprodukte besonders wichtig. Durch die optimale Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit stellt sich meist schon nach kurzer Zeit ein sichtbar verjüngender Effekt ein.

  • Mimikfältchen

    Unser Gesicht ist ständig in Bewegung. Etwa 30.000 Mal pro Tag bewegen wir unsere Gesichtsmuskeln. Junge Haut ist elastisch und verkraftet dies gut, bei reiferer Haut sieht es schon anders aus. Die nachlassende Spannkraft der Haut ab Mitte 20 macht sich durch kleine Fältchen, vor allen Dingen um Augen und Mund, bemerkbar. Diese Mimik-Fältchen, zu denen auch die sog. Krähenfüße zählen, können mit verschiedenen dermokosmetischen Methoden sichtbar geglättet und gemindert werden.

  • Oxidativer Stress

    Wenn freie Radikale (siehe dort) in zu großen Mengen vorkommen, wird dies als oxidativer Stress bezeichnet. Dieser führt zu Zellschädigungen und beschleunigt die Hautalterrung. UV-Strahlung, physischer und psychischer Stress, Rauchen, Alkohol, Chemikalien, bestimmte Medikamente und sogar übermäßiges Sporttreiben erhöhen das Risiko für ein Übermaß an freien Radikalen erheblich. Die natürlichen Feinde des oxidativen Stresses sind die Antioxidantien (siehe dort), die freie Radikale neutralisieren und so der Hautalterung entgegenwirken können.

  • Pigmentflecken

    Pigmentflecken, auch Hyperpigmentierung genannt, entstehen wenn zu viel Melanin produziert wird. Dieser Hautfarbstoff wird von den sog. Melanozyten gebildet, die auf Sonneneinstrahlung reagieren. Je mehr die Haut der Sonne ausgesetzt wird, desto mehr Melanin wird produziert und desto stärker wird die Pigmentierung. Besonders hellhäutige und lichtsensible Hauttypen neigen zu Sommersprossen, die verstärkt im Gesicht auftreten, im Winter jedoch wieder verblassen. Auch Hormone können die Bildung von Pigment-Flecken begünstigen. Schwangerschaften, die Einnahme der Pille oder die Wechseljahre führen häufig zu Störungen der Melaninproduktion. Eine Spätfolge von zu viel Sonne sind Altersflecken, eine weitere Art von Pigmentflecken. Wie Sommersprossen, sind sie ungefährlich, werden aber von vielen Menschen als unschön und störend empfunden. Für diejenigen, die Pigment Flecke nicht als Ausdruck ihrer Individualität sehen möchten, gibt es verschiedene kosmetische Behandlungsmethoden.

  • Radikale, freie

    Freie Radikale gelten als die Hauptursache für Hautalterung. Sie entstehen, wenn der Sauerstoff in den Zellen sich bei Stoffwechselprozessen verändert. Es handelt sich dabei um Molekülfragmente, die jeder Mensch in sich trägt, deren zu hohe Anzahl jedoch für Hautschäden, wie z.B. Falten, sorgt. Freie Radikale befinden sich auch in der Umwelt: Schadstoffe, Pestizide, Autoabgase, Smog – diese Faktoren erhöhen die Anzahl der Molekülfragmente ebenso wie Alkohol, Zigaretten und zu viel Sonneneinstrahlung. Mit einer wirkstoffreichen Pflege kann man den Schäden jedoch effektiv entgegenwirken.

  • Refining

    Produkte mit der Aufschrift Refining enthalten Wirkstoffe, die der Ausgleichung der Hautbalance dienen. Sie verfeinern die Poren, glätten kleine Fältchen, stabilisieren den ph-Wert, bekämpfen Unreinheiten und machen die Konturen insgesamt weicher. Der Teint wirkt geschmeidiger, rosiger und deutlich jünger.

  • Trockenheitsfältchen

    Mit zunehmendem Alter kann die Haut immer schlechter Feuchtigkeit speichern. Es kommt zum Verlust von Elastizität und zur Entstehung von sog. Trockenheitsfältchen. Auch Äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, trockene Heizungsluft oder zu viel Make-up tragen zu diesen Hautveränderungen bei. Die Haut ist meist gespannt, leicht gerötet, schuppig und wirkt fahl. Durch entsprechende Pflege kann man dem entgegenwirken und die Trockenheits-Fältchen mindern.

  • Ultraschall

    Ultraschallwellen sind in der Kosmetikbranche ein wirkungsvolles Anti-Aging-Mittel. Es handelt sich dabei um Schallwellen in einem sehr hohen Frequenzbereich, die für den Menschen nicht wahrnehmbar sind. Die Schwingungen des Ultraschalls dringen in die tieferen Hautschichten vor und straffen die Geschichtsmuskeln. Die Gesichtszüge erscheinen weicher und kleine Fältchen werden geglättet. Der Teint fühlt sich samtweich an und die Mimik wirkt entspannter. Durch die Schallwellen werden Schlacken und Ablagerungen aus den Zellzwischenräumen entfernt, wodurch hochdosierte Wirkstoffseren besser in die Haut eindringen und ihre Wirkung optimal entfalten können. Die Haut wird insgesamt elastischer, straffer und bekommt ein jugendlicheres Aussehen.

  • Vlies (Kollagen-Vlies);

    Diese hauchdünnen, auf der Haut sehr angenehmen Masken bestehen nahezu zu 100% aus reinen Kollagenfasern und sind Naturprodukte von höchster Reinheit.
    Das zurechtgeschnittene Vlies wird auf die gereinigte und angefeuchtete Haut aufgelegt und mit einem feuchten, warmen Tuch ein paar Mal getränkt. Nach und nach lösen sich die Wirkstoffe aus dem Vlies heraus und dringen durch die geöffneten Poren tief in die Haut ein. Diese Behandlungsmethode fördert die Durchblutung und Zellerneuerung der Haut und verleiht ihr ein frisches und junges Aussehen.